Ortsverein wählt neuen Vorstand

Auf einer – im Hinblick auf die bevorstehende Kommunalwahl – vorgezogenen Jahreshauptversammlung wurde durch den Ortsverein ein neuer Vorstand gewählt.

Nachdem der „alte“ Vorstand unter der Leitung von Sven Peters einstimmig entlastet wurde schritten die Mitglieder des Ortsvereins Brüggen zur Wahl des neuen Vorstands. Nachdem Sven Peters für diesen Posten aus persönlichen Gründen nicht mehr zur Verfügung stand musste für diese verantwortungsvolle Position ein neuer Kandidat gefunden werden.

Mit Georg Rumi wurde hier ein in der Kommunalpolitik äußerst erfahrener Kandidat ins Amt gewählt. An dieser Stelle möchten wir ihm noch einmal für seine Bereitschaft danken, diese Aufgabe zu übernehmen.

Zu seiner Unterstützung wurden Thomas Jäger als stellvertretender Vorsitzender sowie Udo Rosowski als Schatzmeister durch den Ortsverein bestätigt. Als sein Stellvertreter wird Heinz Rantowski im Vorstand tätig sein und mit über den Kassenbestand wachen. Neu im Vorstand wird Silke Rosowski als Schriftführerin die Beschlüsse des Vorstandes in seinen Sitzungen protokollieren.

Wir gratulieren den Mitgliedern des Vorstandes zu ihrer Wahl, bedanken uns für die Bereitschaft, die Ämter wahr zu nehmen und wünschen ihnen viel Erfolg für die anstehenden Aufgaben.

Weiter lesen

Hits: 154

Nachruf

Der SPD-Ortsverein trauert um seinen langjährigen genossen Peter Pieper.

Peter Pieper starb kurz nach seinem 76-sten Geburtstag. Erst im Sommer feierte er noch mit uns das Doppeljubiläum von Bundespartei und Ortsverein.
Im letzten Jahr erhielt er nach 40-jähriger Mitgliedschaft das goldene Mitgliederabzeichen.

Obwohl er nie nach Ämtern drängte, war er doch überzeugter Sozialdemokrat und stand fest hinter der Partei.

Unser Mitgefühl gilt seiner Familie.

Wir werden ihn dankbar in Erinnerung behalten.

Hits: 74

Gegen ein einfaches „Weiter so“ – gemeinsam für ein leistungsfähiges, gerechtes und zukunftsfestes Schulangebot im Westkreis

Der Schülerrückgang und ein verändertes Schulwahlverhalten werden in den Gemeinden des Westkreises immer stärker spürbar. Klar ist: angesichts dieser Entwicklung kann das bestehende Schulangebot nicht dauerhaft aufrecht erhalten bleiben; es muss unter den sich ändernden Rahmenbedingungen zu einem leistungsfähigen, gerechten und zukunftsfesten Schulangebot weiterentwickelt werden. Und das in einem übergreifenden Konsens auf regionaler Ebene.

Weiterlesen

„Genau daran fehlt es aber“, kritisierten die Vorsitzenden der SPD-Ratsfraktionen in Brüggen, Niederkrüchten und Schwalmtal Gottfried Optenplatz, Wilhelm Mankau und Dr. Hermann-Josef Welters nach einer gemeinsamen Sitzung der Schulpolitiker ihrer Fraktionen. Stattdessen regiere überwiegend noch das Kirchturmdenken, von einer gemeinsamen Initiative seien insbesondere die Verantwortlichen in den Verwaltungsführungen der Gemeinden des Westkreises noch weit entfernt.

Um eine dringend notwendige Debatte über eine gemeinsame Schulentwicklungsplanung anzustoßen, haben die SPD-Ratsfraktionen im Westkreis erste konkrete Vorschläge erarbeitet, die Gottfried Optenplatz, Wilhelm Mankau und Dr. Hermann-Josef Welters wie folgt zusammenfassen:

· Um ein wohnortnahes und umfassendes Schulangebot zu gewährleisten, soll jede der drei Gemeinden mindestens eine Schule der Sekundarstufe 1 erhalten.

· Aufgrund des zugrundeliegenden pädagogischen Konzepts bietet sich die Sekundarschule als sinnvolle Ergänzung des Schulangebots im Westkreis an. Zur Sicherung des Schulstandorts Niederkrüchten sollte diese neue Schulform vorzugsweise in Niederkrüchten eingerichtet werden. Die notwendige Schülerzahl sollte auf 60 Schülerinnen und Schüler begrenzt werden, wie dies bei einem Zusammenschluss von Realschule und Verbundschule möglich ist.

· Zur Absicherung der gymnasialen Oberstufe für diese neue Schule sollte eine verstärkte Zusammenarbeit mit der Gesamtschule in Brüggen und dem Gymnasium in Schwalmtal angestrebt werden.

· Alle Schulformen der Sekundarstufe 1 könnten damit im Westkreis sofort und ohne kostenintensive Schulneubauten angeboten werden. Die Gemeinden Brüggen, Niederkrüchten und Schwalmtal hätten jeweils eine eigene Sekundarstufe 1 und für die Schülerinnen und Schüler bestünden Auswahlmöglichkeiten in zumutbarer Entfernung.

Diese Vorschläge der drei SPD-Ratsfraktionen sollen zeitnah in einer gemeinsamen Konferenz der drei SPD-Ortsvereine mit allen interessierten Mitgliedern erörtert werden. Darüber hinaus werde der Austausch mit Eltern, Schülerinnen und Schülern, Schulleitungen und Lehrkräften sowie den anderen Parteien gesucht. Ziel sei es, so Optenplatz, Mankau und Welters, einen breit getragenen Schulkonsens zu erreichen, der nicht einzelne Parteien oder Interessengruppen sondern die Schülerinnen und Schüler zu Gewinnern macht.

Verantwortlich: Gottfried Optenplatz (Tel.: 02163-59628); Wilhelm Mankau (Tel.: 02163-81502); Dr. Hermann-Josef Welters (Tel.: 02163-5757360).

Hits: 89